Interessante Phobien aus der Welt des Essens

 

Mittlerweile sind über 600 Phobien bekannt.

Phobien sind spezifische Ängste, die sich auf bestimmte Objekte oder Situationen beziehen.

Ängste in Bezug auf Essbares oder Getränke sind verbreiteter als man ahnt.

Betroffene werden eventuell belächelt oder für Wichtigtuer gehalten. Daher wird das Leiden gerne verborgen und Betroffene basteln sich kreative Strategien, um ihren Alltag zu durchstehen und die Angstauslöser zu vermeiden.

 

Theoretisch kann es jeden treffen .

 

Etwas nicht so lecker zu finden oder nicht zu mögen, bedeutet nicht unwillkürlich, an einer Phobie zu leiden.

20171220_193447

 

Acerophobie

bezeichnet die Furcht vor Säuerlichkeit / Saurem, bzw. etwas Saures zu essen oder damit in Berührung zu kommen.

 

Alliumphobie

Furcht vor Zwiebeln oder Knoblauch oder allein vor dem Zwiebel- bzw. Knoblauchgeruch. Kann unbewusst von einer erblich bedingten Fructoseintoleranz gesteuert sein.

 

Blennophobie

Furcht vor Haferschleim, Schleim der aus Körperöffnungen austritt, kurz: Schleim organischen oder anorganischen Ursprungs.

 

Carnophobie

Furcht, Fleisch zu essen, anzufassen oder zu riechen. Kann ein Grund für einen vegetarischen oder veganen Lebensstil sein.

 

Cibophobie

Furcht vor Nahrung; Furcht zu essen. Kann mit einer Zwangserkrankung oder einer seltenen Ess-Störung wie dem Picky-Eater-Syndrom oder der Lebensmittel-Neophobie gekoppelt sein. Häufiger bei sehr jungen Kindern.

 

Deipnophobie

Furcht vor Mahlzeiten (mit anderen) bzw. einer Unterhaltung während einer Mahlzeit. Nicht zu verwechseln mit der Einsilbigkeit Minderjähriger beim gemeinsamen Essen nach der Zeugnisausgabe.

 

Dipsophobie

Furcht vor dem Trinken (auch von Alkohol)

 

Enophobie

Furcht vor Wein und evtl. anderen Alkoholika. Barkeeper sollten diese Furcht nicht haben.

 

Geumaphobie

Angst vor dem Geschmack, bestimmten Geschmacksrichtungen. Siehe Acerophobie.

 

Glucodermaphobie

Furcht vor Haut, die sich auf heissen Getränken und Nahrungsmitteln wie Kakao, Pudding, Milch, etc. Manchmal löst nur der Gedanke schon starken Ekel und Brechreiz aus.

 

Hydrophobie

Furcht vor Wasser. Bei dieser Phobie vermeidet der Betroffene die Nähe zu Wasser. In extremen Fällen kann es auch dazu kommen, dass der Hydrophobiker sich nicht mehr wäscht.

Nicht jeder, der müffelt, ist ein Hydrophobiker 😉

 

Mageirocophobie

Furcht vor dem Kochen oder zu kochen. Betroffene werden einen gastronomischen Beruf eher vermeiden.

 

Scorodophobie

Furcht vor Knoblauch und/oder Knoblauchgeruch und damit auch vor Menschen, die Knoblauch gegessen haben. Siehe auch Alliumphobie.

 

Sitiophobie

Furcht vor Nahrung oder Essen (Eßbarem). Die Sitiophobie ist lebensbedrohlich, oft wird zwangsernährt. Kann eine Folge von Anorexie sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.